Das Symposium fragt, wie die Kultur- und Kreativwirtschaft und insbesondere die Künste dazu beitragen, dringende gesellschaftliche Herausforderungen zu bewältigen, indem die Beziehungen zwischen Mensch & digitalen Technologien neu gestaltet, Empathie als treibende Kraft der Technologieentwicklung erkannt und Innovationen in allen Industriezweigen gefördert werden. Bei dem Symposium werden Experten und Expertinnen aus Kreativwirtschaft, Kunst, Technologie, Politik und Industrie in einem hybriden Format diskutieren und mit Kunst und künstlicher Intelligenz (KI) experimentieren. Zum fünften Jahrestag der Initiative „S+T+ARTS – innovation at the nexus of Science, Technology, and the Arts“ der Europäischen Kommission steht die Konferenz auch im Zeichen der Eröffnung der Ausstellung „near futures and quasi-worlds“ im STATE Studio in Berlin.

Organisator: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Weiterlesen

Veranstaltungsort

Online mit virtueller Ausstellungseröffnung aus State Studio Berlin