Hauptinhalt

Zum Auftakt der deutschen EU-Ratspräsidentschaft richtet das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit einen europäischen Hackathon für Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Europa aus – Thema: Umweltdaten. Die besten Ideen werden durch eine hochrangige Jury prämiert – zu gewinnen sind Mentoring und finanzielle Unterstützung. Die Veranstaltung, die am Freitag, den 10. Juli, durch Staatssekretär Jochen Flasbarth und den europäischen Umweltkommissar Virginijus Sinkevičius eröffnet wurde, findet virtuell statt. 

Am heutigen Sonntag, den 12.7., wird die entscheidende Phase des Hackathon als Livestream von 13.00-16.00 Uhr angeboten. Auf die Pitches der Teams von 13.00-14.00 Uhr folgt eine Podiumsdiskussion bis 15.30 Uhr mit Umweltministerin Svenja Schulze, EEA-Direktor Hans Bruyninckx, der Direktorin des italienischen Innovationsfonds Francesca Bria und dem Risikokapitalgeber Lukasz Gadowski. Thema ist die Frage, wie ein europäischer Weg einer nachhaltigen Digitalisierung aussehen könnte. Die Veranstaltung endet mit der Preisverleihung an die Gewinnerteams durch die Ministerin von 15.30 bis 16.00 Uhr.