Hauptinhalt

Erstmals seit dem Informellen Treffen zu Beginn der deutschen Ratspräsidentschaft im Juli reisten die für Forschung und Innovation zuständigen Ministerinnen und Minister der EU zu einem Treffen des Rates für Wettbewerbsfähigkeit (COMPET) nach Brüssel.

Das Treffen begann mit einer Diskussion über den Vorschlag des deutschen Vorsitzes zu allgemeinen Ausrichtungen für Horizont Europa, dem ehrgeizigen EU-Investitionsprogramm für Forschung und Innovation für die Jahre 2021-2027. Horizont Europa soll der EU dabei helfen, ihre Nachhaltigkeitsziele zu erreichen und gleichzeitig die Wettbewerbsfähigkeit und das wirtschaftliche Wachstum der Union zu fördern.

Die Hauptpunkte des Vorschlags – einschließlich zusätzlicher Finanzmittel aus dem vorgeschlagenen Aufbauinstrument „Next Generation EU“ und dem Schutz der finanziellen Interessen der EU – sind mit den laufenden Verhandlungen über den nächsten langfristigen Haushalt der EU verknüpft. Diese allgemeine Ausrichtung wird dem Rat helfen, die Verhandlungen mit dem Europäischen Parlament abzuschließen.

Während eines Arbeitsessens erörterten die Ministerinnen und Minister auch, wie die künftigen Forschungs- und Innovationsmissionen der EU dabei helfen können, die COVID-19-Pandemie zu bewältigen, die Forschung und Nutzung von grünem Wasserstoff voranzutreiben und Europas Widerstandsfähigkeit und technologische Souveränität zu stärken.